Home Office mit Hund | Tipps | Working Cocker Spaniel | kleinstadthunde.de | Hundeblog
Allgemein,  Alltag,  Tipps für das Zusammenleben mit Hunden

Home Office mit Hund | So funktioniert es bei uns Von bellenden Telefonaten und wohltuenden Gartenpausen

Auch jetzt, nach meinem zweiten Urlaub während der Corona Pandemie bin ich in mein Home Office zurück gekehrt. Auch wenn viele Firmen das Home Office wieder “abschalten”, wartet mein Arbeitgeber lieber noch etwas ab. Es ist sogar im Gespräch, ob Home Office dauerhaft möglich wäre. Für mich wäre das ein Grund zur Freude. Nicht nur, weil der Fahrtweg entfällt, ich weniger Benzin Kosten habe und somit auch die Umwelt schone. Ich arbeite auch super gerne im Home Office. Ich finde es großartig, wie Arbeit und Privatleben miteinander verschmelzen. Sicherlich, ich habe auch Zuhause feste Arbeitszeiten, an denen ich am Rechner und auch am Telefon sitzen muss. Aber meine Pause kann ich so verbringen, wie ich es möchte. Und auch wann ich es möchte.

Mein Hund, Corona und ich | Was du jetzt wissen solltest

In den Pausen gehe ich mit den Hunden eine Runde durch den Garten, räume die Spühlmaschine ein und aus, lasse unseren Saugroboter laufen und esse natürlich was und bereite manchmal auch das Essen für Abends vor. Fun Fact: Ich esse Zuhause gesünder als bei der Arbeit (Oft gab es nur Teilchen vom Bäcker). Und der Tag verfliegt im nu. Ich habe nach der Arbeit nicht das Gefühl, geschafft zu sein und schnell nach Hause zu hetzen. Im Gegenteil. Ich kann mir nach dem Feierabend Zeit lassen und gemütlich, ohne Stress und Hektik die Hunde für die Große Runde schnappen.

Home Office mit Hund | Tipps | Schäferhund Berner Sennen Mischling | kleinstadthunde.de | HundeblogInuki und Skadi haben somit auch einen enormen Gewinn durch das Home Office. Wir sind den ganzen Tag Zuhause (vorher waren sie 8 Stunden alleine) und sie kommen zwischen durch raus, bzw. könnten sie. Die Terrassentür ist den ganzen Tag auf (meistens liegen sie aber bei uns im Büro). Aber – und das war wirklich wichtig – Inuki und Skadi mussten das Home Office erst lernen.

In der ersten Woche kamen sie kaum zur Ruhe und waren ständig auf dem Sprung. Sobald ich aufgestanden bin, sind sie es auch. Selbst wenn ich mich nur zur Seite gedreht oder mich geräuspert habe, waren sie da. Ich glaube fast, die erste Woche war der Horror für sie. Abends sind sie tot müde in Bett gefallen. Aber das hat sich schnell erledigt.

Unsere ersten Wochen im Home Office mit Hund

Ich habe gelernt, dass ich sie einfach ignorieren muss, sobald ich auf meinem Bürostuhl sitze und den Monitoren zugewandt bin. Und wenn ich aufgestanden bin und die beiden meinten mit mir zu gehen, habe ich sie wieder auf ihrem Platz geschickt. Wir haben schließlich extra Büro Körbchen gekauft. Irgendwann hat sich das dann ritualisiert morgens und die Hunde ignorieren uns mittlerweile.

Wenn ich Pause mache, kündige ich es ihnen an. Denn dann geht es eine Runde durch den Garten. Nicht nur wegen den Hunden sondern auch wegen mir. Die Pause im eigenen Garten zu verbringen ist so wundervoll und ein echter Energy Booster!

Meine Tipps für das Home Office mit Hund:

  1. Arbeit ist Arbeit – den Hund während der Arbeitsphase ignorieren, auch wenn er förmlich um Aufmerksamkeit bettelt
  2. Einen festen Platz für den Hund etablieren, wenn er mit im Büro liegen soll/will
  3. Schlüsselwörter benutzen, wie z. b. Soooo, Pause oder fertig für heute um deinen Hund zu signalisieren, dass du jetzt Zeit für ihn hättest

Szenen aus unserem Home Office (die garantiert nicht zur Mehrarbeit animieren 🙂 )

Übrigens, auch nach 4 Monaten im Home Office passieren uns auch noch immer kleinere Missgeschicke. Zum Beispiel, wenn der DHL Bote während eines Telefonates mit dem Vorgesetzten klingelt und das “Sei ruhig”-Kommando ausnahmsweise nicht Adhoc klappt 😀 Oder Inukis Schnarchen durch die Telefonleitung zu hören ist ….:) Wie läuft es bei euch im Home Office? Hattet ihr auch schon kleinere Missgeschicke?

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

2 Kommentare

  • Sandra

    Ich bin seit Freitag wieder aus dem Home Office raus. Ich fand es durchweg positiv. Ich konnte mich viel bessere auf einzelne Dinge konzentrieren. Aaron und Buc haben mich ab und an besucht, wenn die Zimmertür auf war. Missgeschicke hatten wir nicht. Aaron war wenn nur bei Telkos mit direkten Kollegen dabei und durfte dann schnarchen. Liebe Grüße
    Sandra mit Aaron

  • Isabella

    Liebe Dani,

    ich sitze ja seit einigen jahren permanent im Homeoffice und eigentlich komme ich gut damit zurecht. Wobei sich manche Missgeschicke natürlich nicht vermeiden lassen – bellende Hunde, schnarchende Hunde, Hunde deie spontan eine Fliege jagen und mit den Pfoten auf Deiner Tastatur landen während einer Videokonferenz … und diese mit der Landung auch gleich beenden 😉
    Aber meistens haben die Erklärungen dann zu einem netten Gespräch geführt – egal ob mit Kunden oder Kollegen und bei uns ist das auch zum GLück kein Problem … das gab es auch schon als die Hunde noch echte Bürohunde waren!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.