DIY Tauleine Material Anleitung Hundeleine zum Selbermachen-3
DIY,  Werbung,  Zubehör für den Hund

PPM Seil oder Kletterseil? Welches Material eignet sich besser als Hundeleine? Und was du sonst noch so für deine DIY-Hundeleine benötigst und wo du das kaufen kannst

Ich bin ein Mensch mit vielen Hobbies. Ich kann mich für vieles begeistern und im Ansturm meiner Begeisterung bin ich voller Motivation und kaufe allerlei Dinge, von denen ich glaube, dass sie für mein neues Hobby notwendig sind. Zum Beispiel habe ich mir damals für das Bullet Journaling viele viele Stifte, Stempel, Washi-Tape und dergleichen gekauft. Nun, das Hobby ist heute Geschichte. Ich brauche, dank Home Office, meinen Alltag kaum mehr planen. Zeit Management nimmt nicht mehr so viel Platz in meinem Leben ein. Einzig die Haushaltstracker (Putzpläne und so 😉 ) wären noch notwendig, aber dafür ein ganzes Buch führen? Ne. Da mache ich mir einmal die Woche eine to-do Liste und das ist es dann.

Anders sieht es aus mit dem Nähen für Hunde. Da habe ich ja auch unendlich viele Möglichkeiten. Hundeleinen, Halsbänder, Körbchen, Spielzeuge, Bekleidung… . Dieses Hobby verfolge ich immer noch, mal intensiver und mal finde ich einfach keine Zeit zum Nähen. So wie jetzt. Aber ein Halsband und Leinenset für Eve ist dennoch in der Planung. Die Zeit muss ich mir nehmen. Denn sowohl Inuki als auch Skadi haben ihre eignen Garderoben und Eve soll, sobald sie nicht mehr viel wächst, ebenfalls ihre eigne Garderobe bekommen. Zumindest aber ein Halsband- und Leinenset aus Tau bzw. Kletterseil.

Kletterseil von Petzl für Hundeleinen

Und da wären wir schon beim Thema. Was eignet sich für Leinen besser? PPM-Seil* oder Kletterseil*? Mein absoluter Favorit ist PPM Seil. Ja, ich weiß. Viele andere bevorzugen Kletterseil. Aber wenn du gerade dabei bist, dein erstes Set zu planen, empfehle ich dir PPM-Seil. PPM-Seil ist nicht so starr und gibts mittlerweile auch in vielen verschiedenen Farben. Man kommt mit der Nadel einfach besser durch das Gewebe und kann dementsprechend besser vernähen. Außerdem finde ich das Handling besser. Es liegt gut in der Hand und flutscht nicht so schnell durch, auch wenn der Hund mal plötzlich zieht oder in die Leine springt. Bei Kletterseil passiert mir das leider häufiger. Warum das so ist, weiß ich nicht.

Hinzu kommt, dass Kletterseil häufig recht starr und nicht so schön zum anfassen ist. Das Gewicht ist natürlich auch ein Thema. Für eine schnelle Runde um den Block oder durch den Wald oder wenn der Hund sowieso mehr frei läuft als angeleint ist, finde ich eine kleine 8mm PPM-Tauleine einfach viel praktischer. Waschbar sind übrigens beide Seile gleich gut. In einem Kopfkissenbezug eingeschlagen oder in besonderen Wäschesäcken* machen sie auch nicht die Trommel kaputt.

Und wenn ich doch mal Kletterseil verarbeiten möchte, entferne ich ein paar Seelen aus dem Seil. Das muss man üben, richtig, aber lohnt sich meiner Meinung nach sehr. Seelen sind das Innenleben eines Seils. Wenn du ein Seil durch schneidest, sieht du die kleinen weißen Fäden. Das sind die Seelen.

Besonders schön finde ich die Kletterseile von Edelrid* oder Petzl* in auffälligen Farben und dezenter Takelung. Bei PPM-Seil mag ich es lieber anders herum. Dezentes Seil und auffällige Takelung.

 

Was du noch für deine Hundeleine aus Tau oder Kletterseil benötigst

Denk dran, dass du zum vernähen gutes Sattlergarn verwendest. Ich habe mich für das Garn von YCNK* entschieden. Es ist sehr Reißfest und lässt sich super verarbeiten. Außerdem gibt es gleich passende Nadeln dazu. Die haben mir, gerade am Anfang, super ausgereicht. Wenn ich die Nadeln einzeln ohne Garn (davon habe ich nämlich noch eine ganze Menge) zum Kauf finden würde, würde ich sie mir auch nach bestellen. Übrigens: das vernähen der Seile ist super wichtig! Es reicht nicht aus, einfach nur drum herum zu takeln. Deshalb, gehe so oft mit dem Sattlergarn durch die Seile wie es geht. Ich höre erst dann auf zu vernähen, wenn ich die Nadeln unter keinen Umständen mehr durch das Seil bekomme.

Anschließend kannst du dann takeln. Und das möglichst fest und stramm. Bis die Finger bluten sozusagen 😉 Zum Takeln kannst du eigentlich alles verwenden was hübsch ist. Da sind dir keine Grenzen gesetzt. Angefangen habe ich mit Mikro Cord bzw. Paracord Typ I oder II*. Es geht aber auch gewachste Baumwollschnur, Lederschnur, Bäckergarn, Satin-Nylonschnur*, und alles was euch gefällt. Ich schaue zum Beispiel regelmäßig (wenn nicht grad Lockdown ist) im Tedi oder Action vorbei. Die haben tolle Bastelecken und dort sind manchmal auch richtig schöne Schnüre zu finden. Sogar in Kunstleder. 5m für nen Euro, zum ausprobieren kann man dazu nichts sagen.

DIY Tauleine Material Anleitung Hundeleine zum Selbermachen
Wichtig ist das vernähen der Seile. Die Takelung hält nichts und ist wirklich nur als Deko gedacht!

Und zum Schluss braucht ihr noch Karabiner* und Ringe*. Ich nutze bei Eisenwaren gerne Messing. Ansonsten, wenn es zum Look der Leine passt, auch gerne Edelstahl. Zinkdruckguss ist zwar günstiger, aber meiner Meinung nach nach einer Weile nicht mehr schön anzuschauen. An die überstehenden Enden der Seile befestige ich gerne sogenannte Endkappen*. Damit sieht es noch mal etwas Edler aus. Bei Karabinern und Ringen ist es besonders wichtig, dass ihr richtige Eisenwaren kauft und nicht etwas, womit man Schlüssel befestigt oder Schmuck herstellt. Denn das kann sonst ganz schön gefährlich werden. So ein Schlüsselring ist nicht zum aushalten eines in die Leine springenden Hundes geeignet. Vor Ort in meinem Baumarkt habe ich keine Teile davon finden können. Aber Online im Bootsbereich und natürlich auf Amazon schon.

Ganz nützlich sind auch Flambierer* zum verschweißen der Enden, ein Heißschneider* oder eine starke Schere sowie Sekundenkleber.

Wo bekommt man all diese Dinge für eine DIY-Hundeleine?

Bodenarbeitsseile lassen sich auch super als DIY Projekt selber machen. Als Seilstärke empfehle ich 12mm oder 14mm

Ganz ehrlich? Ich konnte kaum etwas für meine Hundeleinenleidenschaft vor Ort kaufen. Bis auf das Takelmaterial bei Tedi und Action. Noch nicht einmal in den hochpreisigeren Baumärkten. Deshalb habe ich alles online gekauft.

  • PPM-Seil und Kletterseile: FB-Gruppen, paracord.eu, Amazon
  • Beschläge: Thal Versand, paracord.eu, FB Gruppen
  • Takelmaterial: Tedi, Action, FB Gruppen, paracord.eu
  • Sattlergarn, Garn zum vernähen, Nähnadel, Brenner usw.: Amazon

 

Hast du schon mal was für deinen Hund selber gemacht? Vielleicht sogar schon eine Leine aus PPM oder Kletterseil? Weitere tolle Bezugsquellen? Erzähl mir davon!


*Werbelink | Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du über diesen Link einkaufst. Das kostet dich natürlich keinen Cent extra, es ist aber eine tolle Möglichkeit, wie du diesen Blog unterstützen kannst. Danke an alle, die das machen! Mehr dazu hier.

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.