Hundestrand Dangast | kleinstadthunde.de
Hundeleben,  Mit Hund unterwegs

Unterwegs in Friesland | Der Hundestrand in Dangast Skadis Geburtstagsausflug

Am Anfang eines jeden Jahres feiern wir als erstes den Geburtstag von Skadi. Nun gut, feiern im Sinne von Party machen und zu Kaffee und Kuchen einladen eher nicht. Aber dafür einen richtig tollen Ausflug und was leckeres zu Naschen, was es nicht so oft bei uns gibt.

Dieses Jahr haben wir uns an ihrem 7. Geburtstag für Dangast entschieden. Dangast ist ein kleines Dörfchen aus dem 11. Jahrhundert. Es hat ca. 550 Einwohner. Aber da es das südlichste Nordseebad ist, ist es von Touristen nur so überlaufen. Und im Großen und Ganzen ist der ganze Ort auf Tourismus ausgelegt. Aber nur auf die ohne Vierbeiner. Einer der Gründe, warum wir Dangast nur im Winter besuchen.

Geparkt haben wir am Schwimmbad. Natürlich kostenpflichtig. Von da aus konnten wir uns entscheiden ob wir rechts in Richtung der Campingplätze laufen oder links in Richtung des Kurhauses. Leider wusste ich nicht genau wo der Hundestrand sein sollte. Vom “hören sagen” wusste ich, dass es wohl unterhalb des Kurhauses einen Abschnitt für Hunde gibt. Also der mit dem Phallus. Äh, Grenzstein. Nun gut. Wir sind dann also links gelaufen. Und ja, dort haben wir tatsächlich Hunde getroffen. Mit und ohne Leine.

Inuki und Skadi haben sich super benommen. Niemand wurde belästigt, keine Hunde angemault. Lediglich einen Ball hat Skadi verloren. Nach einer erfolglosen Suche sind wir noch eine kleine Runde um den Hafen gelaufen, hinein in den Geest-Wald-Pfad. Nunja. Das hätten wir uns sparen können. Denn leider war dieser Weg kein Rundweg und endete in einer Wohnsiedlung. Besonders informativ oder sehenswert fand ich ihn auch nicht. Aber er scheint Inukis Nase einmal durchgepustet zu haben 😀 Als wir wieder am Hundestrand raus kamen, ist er zielstrebig zu Skadis Ball gelaufen und hat ihn ausgegraben. Braver Hund! Verwundert war ich über ein handgeschriebenes Schild am Kurhaus, welches darauf hinwies, dass “Hunde natürlich auch an diesem Strand anzuleinen sind”. Behaupten kann ja jeder was. Wir haben uns davon nicht beirren lassen und sind unseres Weges gegangen. Erst als wir wieder in Richtung Parkplatz gelaufen sind, kam die Flexi wieder zum Einsatz.

Schlussendlich haben wir uns doch noch dazu entschieden, den Weg zum Camping Platz zu laufen. Zwischen Wiese, Beton und Sträucher hatten wir einen tollen Blick aufs Watt. Haben wir allerdings ins Land innere geschaut, so haben uns nur leere und verwaiste Betonplätze und Baggerfurchen angelächelt. Zum Glück handelte es sich hierbei um einen Rundweg und wir kamen dann an einem Kassenhäuschen wieder raus.

Grundsätzlich wäre Dangast im Sommer kein Ausflugsziel für uns. Als Hundehalter bietet es uns zu wenig und man fühlt sich nicht richtig Willkommen. Und selbst im Winter gehen wir deshalb nicht so gerne hin. Es wirkt alles sehr … traurig. Zum Glück kostet der Strand an sich nichts und die Anfahrt war auch nicht weit. Bis auf die 2,50 EUR Parkgebühren am Schwimmbad. Aber, trotz allem war diese Runde großartig. Knapp 10 000 Schritte und entspannte Hunde. Was will ein Hundehalter mehr? Besonders im Hinblick darauf, das Skadi fremde Menschen echt blöd findet.

Auf dem Rückweg gab es noch für alle einen Cheeseburger von McDonalds. Das obligatorische Geburtstagsessen 😀

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

7 Kommentare

  • Sandra

    Manchmal wundere ich mich auch wie solche Orte zu Besuchermagneten werden können. Aber vermutlich fahren da reine Bade und Partyurlauber hin. Ich finde Büsum zum Beispiel was die Abschnitte am Deich angeht überhaupt nicht schön… und man muss überall zahlen. Aber in der Urlaubszeit ist es da megavoll. Da lobe ich mir unsere Spaziergänge an unserem schnöden Deich ohne Touristenattraktion, dafür kaum bis niedrige Parkgebühr und man sieht viele Vögel.

    Aber klasse, dass ihr euer Ziel müde Hunde und Entspannung erreicht habt 🙂

    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

  • Miriam

    So werden bei uns auch Hundegeburtstage gefeiert. Ein schöner Ausflug für die Vierbeiner und ein spezielles Essen.
    Schön, dass der Ausflug den Hunden gefallen hat. Auch wenn es euch nicht ganz so gut gefallen hat dort.
    Liebe Grüße
    Miriam

  • Isabella

    Hundegeburtstage werden bei uns auch so ähnlich gefeiert – Spaziergänge und leckeres Essen freut die Hunde ei uns doch am meisten 🙂 Auch bei uns gibt es einige Orte die wir hautpsächlich in den Wintermonaten besuchen … im Sommer ist es uns da auch zu voll. Wobei ich zugebe, St. Peter ording mit dem Sandstrand hat immer seinen eigenen Reiz – aber Cara mag ja auch nicht auf zu viele Hunde treffen … da bleibt nur der Winter übrig!
    Die ostfriesische Nordsee haben wir uns noch nie wirklich angschaut – und nach Deiner Beschreibung wird zumindest auch Dangast kein Ziel für uns werden.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.