Dieses Material brauchst du für deine Tauleine Nähen für den Hund

DIY Tauleine | Material | Bezugsquellen | kleinstadthunde.de

Tauleinen sind bei Hundehaltern derzeit schwer in Mode. Auch die ganzen “Dogfluencer” tragen sie in ihren Storys und bewerben sie in Posts. Ich kann das verstehen. Ich finde Tauleinen auch wunderschön. Und es ist auch gar nicht schwer, sie selber zu machen.

Allerdings ist es sehr nervenaufreibend die Materialien zu kaufen. Gefühlt musst du jedes Teil in einem anderen Shop bestellen. Und wenn du selber noch keine Erfahrungen mit dieser Materie hast, ist es auch schwierig abzuschätzen welche Größen und Maße du brauchst. Jedenfalls erging es mir so. Damit ihr nicht genau so viele Fehlkäufe wie ich tätigt, habe ich euch eine Art Guide zusammengestellt. Mit diesem könnt ihr ganz einfach eure Materialien einkaufen.

Zum herstellen einer Tauleine benötigt ihr

  • Karabiner
  • Ringe
  • Tau oder Kletterseil
  • Takelmaterial
  • Material zum vernähen

Ich benötige in der Regel 2 Karabiner. Einmal zum einharken in das Halsband und einmal für die Handschlaufe. Ringe je nachdem, wie oft ich die Leine verstellen möchte bzw. wie lang sie werden soll. Für mich sind immer 3, einer ganz unten, einer für die Handschlaufe und einer in der Mitte. Ich achte immer darauf, dass sämtliche Beschläge aus Messing oder Edelstahl sind. Damit habe ich die besten Erfahrungen gesammelt.

Meine Ringe sind je nach Dicke des Seils zwischen “22mm x 4,0mm Rundring” und “25mm x 4,0mm Rundring“. Die Karabiner kaufe ich standardmäßig in 16 x 83mm. Für kleine Rassen wie Chihuahua oder Sheltie würde ich wirklich zu kleineren Karabinern raten.

DIY Tauleine | Material | Bezugsquellen | kleinstadthunde.de

Karabiner und Ringe aus Messing

Als Seil bzw. Tau eignet sich am besten sogenanntes PPM-Seil*. PPM steht für Polypropylen Multifilem. Es ist Wetterbeständig und Schwimmfähig. Durchgänge in der Waschmaschine machen ihm nichts aus.

Ich nutze PPM Seil mit einem Durchmesser von 8 mm oder 10 mm. Beides liegt mir angenehm in der Hand. Gerade für kleinere Hunde sind 8 mm super. Das wirkt nicht so wuchtig wie 10 mm. Für größere und weniger leinenführige Hunde würde ich jedoch zu 10 mm bzw. sogar 12 mm tendieren.

Natürlich kannst du auch Kletterseil* benutzen. Die Durchmesser bleiben die selben, wobei bei Kletterseilen meistens Durchmesser von um die 10 mm zu finden sind. Kletterseil sieht zwar schöner und ausgefallener aus, aber ich finde, es glitschst sehr durch Hände und ist manchmal ziemlich starr. Blöd, wenn der Hund in die Leine springt … Deshalb nehme ich für meine eigenen lieber PPM.

Und nun das Takelmaterial. Dafür eignet sich fast alles, was hübsch ist. Ich nehme da gerne Micro Paracord oder Paracord Typ 1. Manchmal haben auch Läden wie Tedi besonders tolle Schmuckbänder. Da schlage ich dann regelmäßig zu. Besonders, wenn sie Schnüre in Lederimitat haben. Je nachdem, wie weit du Takeln willst, reichen 5 bis 8 Meter “Schnur”.

Damit deine Leine gut hält und besonders stabil ist, musst du die Enden miteinander vernähen. Für mich gibt es da nur ein Material. Sattlergarn*. Und praktischerweise gibt es dazu gleich ein Set Nähnadeln*.

DIY Tauleine | Material | Bezugsquellen | kleinstadthunde.de

Zange, Flambierer und Schere gehören zur Standardausrüstung

Außerdem brauchst du zum verschweißen der Seilenden ein Feuerzeug oder einen Flambierer*. Ich nutze letzteres lieber. Hilfreich ist auch so eine Zange*. Mit der kannst du die Nähnadeln besser greifen und durch das Seil stechen. Eine scharfe Schere brauchst du natürlich auch.

Auf Facebook findest du viele verschiedene Gruppen zum Thema Nähen für den Hund. Am besten du stöberst dort ein wenig. Einige Händler haben ihren Webshop ebenfalls in einer Art Gruppe organisiert. Dort findest du ab und an besondere Seile oder Beschläge.

 

*Werbelink

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.