Welches Hundebett ist das richtige? | kleinstadthunde.de
Sponsored,  Zubehör für den Hund

Welches Hundebett ist das richtige? Die beliebten Vierbeiner

Hunde sind die wohl beliebtesten Haustiere der Menschen. Das kann ich als dreifache Hundehalterin voll und ganz nachvollziehen. Welches Haustier man bevorzugt, hängt aber auch ganz von der persönlichen Lebenssituation ab. Denn Haustiere brauchen Platz, Zeit und Aufmerksamkeit. Einsteiger entscheiden sich häufig für Hamster, Meerschweinchen oder Kaninchen. Auch Katzen sind in unzähligen Haushalten zu finden, doch die unschlagbaren Sieger sind die Hunde. Es gibt so viele verschiedene Hunderassen die sich hinsichtlich ihrer Größe, ihres Aussehens und ihres Charakters unterscheiden. So ist für jeden was dabei. Doch bei allen ähneln sich die Pflege sowie die Bedürfnisse, die sie haben. Bevor man sich einen Hund kauft, sollte man gründlich über diese Entscheidung nachdenken. Hat man sich entschieden, gibt es einiges zu besorgen. Einen wichtigen Teil macht dabei das Hundekörbchen aus. Es ist nicht nur ein Platz zum schlafen, er kann noch so viel mehr sein und Hund und Halter unterstützen.

Warum ist das Hundebett so wichtig?

Hunde sind gesellige Tiere, die eine enge Bindung zu ihrem Besitzer und weiteren Personen im Haushalt aufbauen. Auch das Zusammenleben mit anderen Hunden und Kindern ist in den meisten Fällen und bei guter Erziehung und Sozialisierung kein Problem. Doch so gerne ein Hund sich mit seinen Besitzern beschäftigt, so gerne hat er auch mal seine Ruhe und zieht sich zurück. Dafür sollte er einen festen Platz haben, an dem er wirklich ungestört ist und sich wohlfühlt. Dieser Platz sollte das Hundebett sein. Bei mehreren Hunden sollte es für jeden Hund ein eigenes Bett geben und sie sollten sich an verschiedenen Orten befinden. Wir haben z.B. in jedem Raum (Wohnzimmer, Büro, Schlafzimmer) einen Liegeplatz für unsere Hunde eingerichtet. Wenn Kinder mit im Haushalt leben, muss man ihnen verdeutlichen, dass der Hund nicht gestört werden sollte, wenn er sich in seinem Körbchen befindet. Und auf keinen Fall sollte der Hund als Strafe in sein Hundebett geschickt werden, damit es nicht mit negativen Gefühlen verbunden wird.

Hundebetten online kaufen

Qualitativ hochwertige Betten kann man sowohl im Handel als auch online kaufen. Hundebetten, wie etwa von Schecker, gibt es in den verschiedensten Größen, sodass für jede Hunderasse das richtige dabei ist. Auch hinsichtlich der Farben und Materialien unterscheiden sich die Hundebetten. Es gibt welche, die aus Leder bestehen oder mit verschiedenen weichen Stoffen bezogen sind. Außerdem gibt es die unterschiedlichsten Formen. Manche Hundebetten sind ein einfaches großes Kissen, auf dem es sich der Hund mit Kissen und Decken gemütlich machen kann. Andere verfügen über eine Lehne, die dem Hund noch mehr Schutz und Ruhe bietet. Auch überdachte Hundekörbchen sind erhältlich und bieten eine Art Höhle für den geliebten Vierbeiner. Wir haben welche aus Kunstleder. Die kann man super reinigen. Das ist super praktisch, besonders wenn mal was im Körbchen gefressen wird. Die kann man nämlich einfach und schnell feucht auswischen.

Welches Hundebett ist das richtige? | kleinstadthunde.deDas perfekte Hundebett finden

Die Welt der verschiedenen Hundebetten ist groß und es gibt einige Kriterien, an denen man sich orientieren kann. Wichtig ist die Größe des Hundes. Er sollte an seinem Rückzugsort genug Platz haben, um sich auf dem Rücken zu wälzen. Auch eine Decke oder ein Kissen sollten nicht fehlen, um den Wohlfühlfaktor zu verstärken. Ist der Hund besonders schreckhaft oder unruhig, eignet sich gut ein überdachtes Körbchen oder eines mit einer Lehne. Bei mir gibt es in der Regel nur orthopädische Hundebetten. Immerhin schläft der Hund einen Großteil des Tages in ihm. Bandscheiben und Gelenke werden es mir sicherlich in einigen Jahren danken 🙂

Welche Farbe oder Muster das Bett letztendlich hat, interessiert den Hund nicht besonders. Hier kann der Besitzer entscheiden, was am besten in den Haushalt und zur restlichen Einrichtung passt. Allgemein gilt, dass der Hund einige Tage bis Wochen benötigt, um sich an sein neues Bett zu gewöhnen. Bei meinen Hunden ging das jedoch relativ schnell. Dinge, die für sie Gedacht sind, werden von ihnen schnell und begeistert angenommen.

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

3 Kommentare

  • Isabella

    Bei uns haben Hundebetten ganz unterschiedliche Rollen gespielt – mal mehr und mal weniger wichtig. Im Moment sind die Hundebetten hier eher Nebensache und werden hauptsächlich imBüro oder im innenhof genutzt. Sonst ist es ehr das Sofa im Wohnzimmer, die Couch im Kaminzimmer oder auch das Gästebett (direkt neben meinem Büro) die isch größter Beliebtheit erfreuen. Wir haben festegestellt, dass sich die Vorlieben im Laufe eines Hundelebens auch ändern können und sind daher sehr flexibel bei den Thema 😉
    Sehr beliebt hier sind Schaffelle – die sind aber eigentlich total unpraktisch – gerade wenn der Hund sich mit etwas zu futtern daorthin zurückzieht 😉 Daher wird es hier keinen Ersatz dafür mehr geben und die letzten Felle werden in die Betten im Innenhof wandern (da wird nicht gefuttert).

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

  • Ayka

    Liebe Dani,
    natürlich habe ich ein wunderbaren Hundeplatz mit einer angemessen dicken Liegefläche, wo ich bereits als Welpe gelernt habe das dies mein Platz ist. Da liege ich auch gerne, liebsten mit einem Kuscheltier und/oder einer Kuscheldecke (Brauch ich unbedingt um mir ein passendes Nest zusammen zu kraueln). Ach ja, und einen hochwertigen Schlafplatz für die Nacht habe ich auf dem oberen Stockwerk auch, so eine Abwechslung in der Liegefläche ist top. Und da ich ja etwas eigenwillig bin habe ich mir noch zwei weitere Liegeplätze ausgesucht, und da meine Menschen gut erzogen sind hat es jetzt dort auch ein gepolstertes Lager.
    Mit einem besonders lieben Gruss an die kleine Prinzessin – Ayka

  • Auenländerin

    Bei uns hat unsere Tierärztin die Auswahl der Hundebetten bestimmt. Durch die orthopädischen Probleme der Hundekinder, sollen sie möglichst hart liegen. Aus diesem Grund haben wir hier dünne Decken und eher harte Bettchen. Die Hundekinder liegen aber auch im Bett und auf der Couch.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.