Was uns wirklich geholfen hat Morosche Möhrensuppe

Inuki Skadi | Kleinstadthunde.de

Inuki wurde in der letzten Woche von Durchfall heimgesucht. Und er hat es zum Glück relativ schnell überstanden. Man fühlt sich als Hundehalter im ersten Augenblick immer so hilflos. Ich jedenfalls. Denn ich kann sehr gut nachvollziehen wie quälend und schmerzhaft eine solche “Periode” ist.

Zum Glück gibt es die Möglichkeit seinen Hund mit der Moroschen Möhrensuppe zu unterstützen. Diese Suppe besteht einfach nur aus sehr lange gekochten Möhren und etwas Salz.

Die Morosuppe ist ein altes Hausmittel und hat vor der Entdeckung des Antibiotikas vielen Menschen und insbesondere Kindern das Leben gerettet. Denn durch das überlange Kochen entsteht ein Zuckermolekül, welches an die Darmwand andockt und so das andocken von anderen gefährlichen Einzellern verhindert. Mehr dazu findet ihr auf erste-hilfe-beim-hund.de.

 

So habe ich sie gekocht:

Einen Beutel Möhren geschält, klein geschnitten und mit ausreichend Wasser und 1 TL Salz 100 Minuten gekocht. In den letzten 10 Minuten habe ich 400 Gramm Hähnchenbrustfleisch hinzu gegeben – für den Geschmack. Sonst fressen sie es nicht. Nach dem Kochen abgießen (Kochwasser auffangen!) und pürieren. Ich habe soweit mit Kochwasser aufgefüllt, bis ich eine schöne breiartige Konsistenz hatte. Das restliche Kochwasser habe ich für unser normales Futter als Topping verwendet. Verfüttert habe ich es eine halbe Stunde vor der eigentlichen Mahlzeit.

Und siehe da, nach 2 Tagen ging es Inuki besser und alles war wieder “fest”! Aber – und das sage ich ganz deutlich – wäre der Durchfall nun noch länger gewesen und hätte Inuki an sich einen komischen Eindruck gemacht, dann wären wir zum Tierarzt gefahren. Und das kann ich auch nur jedem empfehlen. Hausmittel sind toll und sie können wunderbar unterstützen. Aber sie ersetzen keinen Tierarzt. Gerade auch bei Welpen oder alten Hunden kann Durchfall eine erste Sache sein.

Habt ihr auch ein einfaches Hausmittel welches euch regelmäßig hilft? Teilt es mir gerne in den Kommentaren mit! Ich freue mich immer, wenn ich noch was lernen kann 🙂

4 Kommentare

  1. So ein paar Hasumittel haben wir uns im Lauf der Jahrzehnte auch zugelegt – dazu gehört auch die Morosche Karottensuppe (die wir immer auch eingefroren in Haus haben). Daneben haben wir auch immer medizinische Kohle da und auch ein paar Globuli … aber auch bei uns ist es natürlich so, dass abhänig vom Hund, der Dauer des Durchfalls und auch der Art der Tierarzt mal schneller und mal langsamer aufgesucht wird!

    Ich freue mich, dass bei euch alles wieder im “feten” Bereich ist 😉

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    • Mit Globulis haben wir noch gar keine Erfahrung gemacht! Vielleicht sollte ich mich da noch mal erkundigen 🙂 Vielen Dank für die Anregung 🙂

      Liebste Grüße
      Dani mit Inuki und Skadi

  2. Die Morosche Karottensuppe, Kartoffelbrei und Haferschleim haben uns dann immer geholfen. Medizinisch gesehen haben wir auch Dia Tab Tabletten immer in der Hundeapotheke.
    Für Husten beim Hund habe ich z.B. immer Prospan Kinderhustensaft da.
    Ansonsten halt nur Kernseife für zum Beispiel Pfotenbäder bei Verletzungen 🙂
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

  3. Der Hustensaft ist wirklich eine gute Idee! Ich wusste gar nicht, dass Hunde den auch bekommen dürfen 🙂

    Liebste Grüße
    Dani Mit Inuki und Skadi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.