Allgemein,  Alltag,  Gesundheit,  Welpen Basics,  Zubehör für den Hund

Hilfe! Mein Welpe kaut alles an! Wie ich meinen Welpen beim Zahnwechsel unterstützen kann

Welpen erkunden ihre Welt unter anderem mit ihrem Maul. Sie nehmen alles in den Fang was sie finden können und tragen es einige Meter weiter und lassen es dann wieder fallen. Außer Pferdeäpfel und Taschentücher. Die werden hier gefressen. Leider. Für diese Problematik trainieren wir noch fleißig an unserem Abbruch Signal. Aber irgendwann reicht das getrage nicht mehr aus. Welpen fangen an zu nagen und zu kauen. Unterwegs sind das Stöckchen, Tannenzapfen und ähnliche Dinge. Zuhause irgendwie alles. Kabel, Steckdosenstecker, Fernbedienungen, Schuhe, usw.. Bei Eve hat das mit Anfang der 16 Woche angefangen. Für mich ein Zeichen dass sie nun anfängt mit dem zahnen. 

Kauartikel um Welpen das Zahnen zu erleichtern

*

Welpen zahnen von der 16. Woche bis zum 7. Lebensmonat. Wie beim Menschen auch fallen die Milchzähne aus und die bleibenden Zähne brechen durch. Davon hat der Hund später ganze 42. Übrigens: Milchzähne sind viel spitzer als die späteren, richtigen Zähne. Zum Glück haben Welpen nur 28 Milchzähne. Als die Beißhemmung von Eve noch nicht ganz so ausgeprägt war, hatte ich regelmäßig tränen in den Augen wenn mit Eve das Pferd mal wieder beim spielen durchgegangen ist. 

Meistens bekommen Hundehalter das zahnen ihrer Welpen bzw. Junghunde gar nicht richtig mit, zumal viele Welpen ihre Milchzähne einfach verschlucken. Schade! Bei uns wäre die Zahnfee sicherlich gekommen 🙂 Aber durch Eves erhöhtes Nagebedürfnis weiß ich, das in den nächsten Monaten nach und nach die Zähne durchwechseln werden. Da ich nicht möchte, dass sie meine Möbel ankaut habe ich ihr einige Dinge gekauft, auf denen sie nach Herzenslust nagen darf.

 

Auch wenn die Produkte selbst gekauft sind, muss ich an dieser Stelle nun WERBUNG schreiben.

 

*

Entschieden habe ich mich für ein Kaffeeholz* und einer Hartkäsestange*. Andere haben mir die Geweihe empfohlen, aber die sind mir doch zu hart. Ich möchte keine kleinen Haarrisse in den Zähnen riskieren. Deshalb bekommen Inuki und Skadi auch keine Geweihstücke oder tragende Knochen zum kauen. Eve findet beide Varianten toll. Manchmal kaut sie an dem Holz, manchmal an dem Käse. Letzteres würde sie aber wohl bevorzugen wenn sie sich entscheiden müsste. Für beide Produkte habe ich Größe M ausgewählt. Ich dachte schon, sie wären zu groß für Eve aber sie scheinen genau richtig zu sein. 

Bei dem Holz werden wirklich nur kleine Stücke ab geraspelt. Bisher habe ich keine spitzen Splitter gefunden. Selbst dann nicht, als Inuki ihn sich geschnappt hat. Und der hat eine immense Beißkraft. Die Käsestange ist deshalb für ihn tabu. Ich bin gespannt, wie lange Eve Interesse an diesen “Spielzeugen” haben wird und vor allem, wie lange es hält 🙂 Ansonsten bleiben uns ja noch die Kongs, die kann man ja auch mit Joghurt füllen und sogar einfrieren. Der kühlt dann zusätzlich das wunde Zahnfleisch.

Wie habt ihr euren Hunden durch den Zahnwechsel geholfen? Habt ihr noch Tipps für mich? Dann her damit 🙂

 

 


*Affiliate-Link | Dieser Blogartikel enthält Affiliate-Links. Das heißt, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du über diesen Link einkaufst. Natürlich kostet dich das keinen Cent extra. Es ist aber eine großartige Möglichkeit, wie du diesen Blog unterstützen kannst. Danke an alle, die das machen!

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

Ein Kommentar

  • Isabella

    Danke für diesen Beitrag, der viele Erinnerungen geweckt hat. Wir haben ja einige Hunde auch durch ihre Welpenzeit begleiten dürfen und haben auch manch bleibenden zahnabdruck in demeinen oder anderen Möbelstück 😉 Wobei das wirklichnur mal ein Abdruck ist – im Eifer ds Gefechts, wenn das eigentlich Kauspielzeug mal auf der Flucht war.
    Einiges haben wir in der Zeit ausprobiert und festgestellt, jeder Hund ist da anders. Wir hatten Kauhölzer, Kauwurzeln, Rinderkopfhaut, Hufe, Geweihstücke, Karotten, Kongs, noch angefrostetes Brustbein vom Rind … manchmal war alles klasse, manchmal nichts davon. Hier muss man immer wieder probieren, denn auch beim Welpen ändern sich die Vorlieben gefühlt sehr schnell … hat glaube ich auch damit zu tun, wie intensiv gerade er Zahnwechsel ist.
    Bei uns hatte de Zahnfee recht unterschiedlich zu tun. Von Damon habe ich fast alle Zähne – der kam immer an und hat das Maul so geöffnet, dass ich den Wackelzahn ziehen konnte – von den meisten anderen Hnden mal einen Reißzahn und ein paar Backenzähnchen!

    Ich bin schon gespannt, was ihr noch so erlebt.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.