Allgemein

Zwischenstand

Da ich mich inmitten der Verhandlungen mit meinen Eltern befinde, gibt es nur ein paar Fotos. Verhandlungen, damit meine ich die Diskussion ob ich den Hund mit nach meinem Studienort nehme (ich habe eine Wohnung mit Garten, 1. Etage etc. extra für den Hund gesucht!) oder ihn bei meinen Eltern lasse. Natürlich will ich ihn mitnehmen, nur meine Eltern wollen ihn behalten. Mal sehen was die nächsten Diskussionen ergeben -.-

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

0 Kommentare

  • Enya

    Tja, solche Veränderungen sind immer schwierig! Im Blickpunkt sollte aber an erster Stelle das Wohl des Hundes stehen. Wo ist er in puncto Bewegungsbedürfnis und Alleinsein am besten aufgehoben. Wenn ich an meine Studienzeit denke, so wäre für einen Hund dort kein guter Platz gewesen. Durch Vorlesungen und Seminare war ich wenig und unregelmäßig zuhause und in den Semesterferien hab’ ich gearbeitet. Meinen ersten – lange ersehnten – Hund gab’s daher erst nach dem Studium, als Zeiteinteilung und Wohnraum das zuließen.
    LG, Enya

  • Beagleflüsterin

    Ui eine echt schwierige Sache.

    ich hoffe Ihr kommt auf einen gemeinsamen Nenner
    wo alle gut mit klar kommen.

    Wie gut das unsere Hunde so was nicht immer gleich
    mit bekommen.

    LG sendet Manuela und die Beagletiere

  • Dani&Ghandi

    Danke ihr lieben,

    für die schönen Worte. Klar, steht für mich Ghandis wohl an erster Stelle. Das mit der Zeit würde ich dann so regeln, das es akzeptabel ist. Da ich in einer WG wohne, wäre er eig nie mehr als 2-3 std allein. Wenn er bei meinen Eltern bleibt kann ich den Hundesport leider aufgeben 🙁 Meine Familie würde den Hundesport so wie ich ihn mache nicht weiterführen.

    Und wenn ich ihn mitnehme, würde er seine Familie (außer mich) verlieren, seine zweite Bezugsperson (meine ma) auch und er wüsste wahrscheinich nicht was los ist. Ich denke vom Dorf in die Stadt wird auch eine Umstellung für ihn sein.

    Rein aus egoistischen Gründen möchte ich ihn nicht mitnehmen, aber es fällt halt schwer einen Teil seines Herzen und seiner Seele zurückzulassen.

    Wie Papa sagte:”Kannst dir ja einfach einen neuen Hund holen, der gewöhnt sich dann auch gleich an die Stadt”. Aber so einfach ist das alles nicht
    -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.