Allgemein,  Alltag

Was lange währt, wird endlich … wahr Der lange Weg zum Dritthund

Fünf Jahre ist es her. Vor fünf Jahren habe ich mich bei meiner Züchterin das erste mal gemeldet und seit dem haben wir sie mindestens einmal im Jahr besucht. Und das, obwohl wir wussten, dass wir bis mindestens 2021 warten wollten mit einem weiteren Hund. Einfach, damit der Altersunterschied zwischen den Hunden etwas größer ist und ich nicht nachher 3 alte Hunde Zuhause habe. Nicht, weil ich keine alten Hunde mag, sondern einfach, weil alte Hunde in der Regel teurer sind und mit ganz viel Pech sie der Reihe nach in kurzer Zeit “gehen” könnten. Und dann wäre da niemand felliges mehr der mich auffängt …

Und natürlich auch, damit ich einen Hund habe, mit dem ich weiterhin aktiv sein kann! Mit Inuki passt es ja auf Grund seiner Gebrechen nicht mehr (was ich seinerzeit noch nicht wusste aber vermutet habe, das es eintreffen wird) und Skadi hat ihre Päckchen zu tragen und würde keine BH bestehen um an sportlichen Wettkämpfen teilnehmen zu können. Deshalb erst 5 Jahre später.

Innerhalb dieser 5 Jahre war ich mir nie ganz sicher, ob es mit der Züchterin klappt, ob wir ihren Kriterien entsprechen und sie mir einen Hund anvertrauen würde. Immerhin gehen ihre Welpen in die ganze Welt und sind im Agi Bereich ganz vorne mit dabei. Ein anderer Züchter kam für mich nicht in Frage – einerseits weil es keine weiteren Züchter dieser Rasse in Deutschland gibt und auch, weil ich mir eine bessere Welpenaufzucht nicht vorstellen könnte. Erst recht nicht, wenn ich einen Welpen aus dem Ausland importieren würde. Ganz zu schweigen von der Bürokratie!

In diesem Jahr habe ich meine Züchterin ganz direkt gefragt, wie es denn aussieht mit unseren Chancen auf einen Welpen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie aufgeregt ich gewesen bin. Mein Blutdruck war bestimmt jenseits von gut und böse. Jegliche Abschlussprüfungen meiner gesamten schulischen Laufbahn und beruflichen Karriere waren nichts dagegen. Aber wir hatten Glück. Nach einem langen und intensiven Gespräch hatte ich Gewissheit. Es würde ein Welpe aus dieser Zucht im nächsten Jahr bei uns einziehen können.

Dank Corona und Home Office – was sicher auch noch eine ganze Weile so bleiben wird, haben mein Mann und ich uns im August dazu entschieden, unserer Züchterin mitzuteilen, dass wir auch schon früher bereit wären. Ein paar Monate mehr oder weniger … Und im Oktober kam sie dann, die Nachricht.

Ein besonderer Wurf, wenn auch nicht in unserer Wunschfarbe, ob wir trotzdem Interesse haben. Ich habe kurze Blicke mit meinem Mann ausgetauscht und schon stand fest, ja haben wir! Nach den ganzen traurigen Erlebnissen im September wieder etwas erfreuliches denn zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass unser Alvin wieder kommen würde.

Fun fact: Als wir die Nachricht bekommen haben, standen wir gerade vor einer Kirche und haben auf den Pastor gewartet. Wir haben für Mulli über eBay K. ein Türgitter gekauft und der Verkäufer war eben dieser Pastor. Eine Botschaft des Himmels sozusagen 😉

Erst war die Nachricht so unwirklich für mich, dass ich es niemanden erzählen wollte. Die Angst, dass im letztem Atemzug noch was schief geht begleitet mich schon mein Leben lang und auch dieses mal. Bei unserem Hauskauf war es ein ähnliches Gefühl. Aber jetzt sind die kleinen schon einige Wochen alt, wir bekommen täglich Fotos und Videos, die Tierarzt Termine und der ganze Ablauf wurde uns bereits erklärt und die Bestätigung, dass die Hündin am Nikolaustag bei uns einziehen darf, haben wir auch schon vom Züchter bekommen. So langsam erlaube ich mir, Freude und Aufregung mit anderen zu teilen. Auch wenn die meisten aus meiner Familie das wohl nicht verstehen können. Schon allein deshalb nicht, weil ich es ja viel einfacher hätte haben können. 5 Jahre Klinkenputzen ohne zu wissen ob es letztendlich klappt? Nunja, ich hätte ja auch einen Mischling nehmen können, der der Rasse nahe kommt. Oder eine optisch ähnliche Rasse. Im Auslandstierschutz gibt es davon tausende. Von eBay Kleinanzeigen mal abgesehen.

Fakt ist, des große Shoppen für den kleinen Welpling kann beginnen. Ich bin mir zwar sicher, dass ich nichts kaufen werde, was ich nicht eh schon habe, aber sicher ist sicher 😀 Außerdem sind ein paar Artikelreihen zum Thema Welpen geplant. Insbesondere möchte ich erzählen, warum es ein Hund vom Züchter geworden ist und nicht aus dem Tierschutz. In sozialen Medien wird man derzeit schnell angegriffen, wenn man zu gibt, der Welpe kommt eben nicht aus dem Tierschutz sondern vom Züchter. Die meisten fangen dann an mit: #nohate, aber […]. Das können die sich lieber ganz fix in die Haare schmieren.

Seid ihr beim Einzug eures Hundes auch so aufgeregt gewesen? Auch wenn es jetzt Hund Nr. 3 ist, die Aufregung ist die gleich wie bei Hund Nr. 1 wenn nicht sogar deutlich drüber 🙂

 


Übrings: Der Welpen hier in diesem Beitrag sind nur “Platzhalter”. Unseren Welpen lernen wir erst noch kennen 😀

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

5 Kommentare

  • Ayka

    Da kann ich euch einfach nur gratulieren zu so viel Hundeglück. Das werden nun wohl ganz spannende und erlebnisreiche Wochen werden meint mein Frauchen. Sie kann deine Aufregung gut nachvollziehen, auch ich war ihr dritter Hund und habe sie ganz schön ins Rotieren gebracht.
    Alles, alles Gute wünschen die Jurasüdfüssler – die sich natürlich bereits auf die entsprechenden Bilder und Berichte freuen

  • Isabella

    Auch ich gratuliere ganz herzlich und freue mich schon jetzt auf Welpenbilder und die vielen Geschichten, die man eben nur in den ersten Monaten mit einem Welpen erlebt 😉
    Auch bin ich gespannt, wie das mit einem driteen Hund dann so ist. Mit zwei Hunden kennen wir es ja gut, unsere geplante Zeit mit drei Hunden ist ja nie zustande gekommen (leider).
    Ich freue mich, dass – gerade in der jetzigen Zeit – der Nikolaus für euch etwas wirklich besonderes hat.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

  • Sandra

    Hey, das sind ja super schöne Nachrichten und natürlich bin ich total auf Bilder und Berichte zum Welpen gespannt 🙂 Und ich glaube die Aufregung wird nicht je Hund weniger…das ist immer was neues. Weil man immer ein neues Überraschungspaket und viele schöne und auch teils anstrengende Momente geschenkt bekommt.
    liebe Grüße
    Sandra mit Aaron

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.