Alltag

Vom unverhofften 1. Mai, unerwünschten Maskenträgern und erfolgreichen Umzügen Unser Tanz in den Mai

Nachdem es in den letzten Wochen kaum geregnet hat, bin ich sehr froh gewesen, das es diese Woche für einige Tage Regenwetter gereicht hat. Klar, Regen an Feiertagen ist nicht so prickelnd, aber wenn ich ehrlich bin, ich hätte den Tag nicht anders verbracht wenn die Sonne geschienen hätte.

Das der erste Mai ein Feiertag und somit Frei bedeutet, hatte ich am Montag Morgen auch noch nicht auf dem Schirm gehabt. Mein Mann weckte mich früh morgens mit einer ganzen Reihe an Infos, die ich so schnell gar nicht begreifen konnte. Eine davon “wir haben nur eine 4-Tage Woche” und die andere “wir kriegen eine Erstattung vom Stromanbieter” und “die Erstattung vom Wasserwerk ist da” und “Amazon hat unsere Sachen verschickt”. Erst im Laufe des Tages wurde mir klar – Hey! Nur eine Vier-Tage Woche! Vielleicht lag es an der “kurzfristigkeit” des Feiertags das ich keine Pläne hatte, vielleicht aber auch an Corona. Fest stand, es wird eine tolle, große Hunderunde!

Tja, die große Hunderunde fiel ins Wasser. Aber so richtig. Blöd für uns, aber meine Pflanzen haben ein Stoßgebet in den Himmel geschickt! Och konnte meinen Rosenkohl seufzen hören und anschließend wachsen sehen. Wir sind dann eine kleine Runde gelaufen. Ich glaube, Inuki und Skadi waren auch nicht böse drum. Denn seit wir im Home Office arbeiten, kommen sie nicht mehr so viel zum schlafen und Regen finden beide blöde. So haben wir dann den 1. Mai verschlafen. Ok, gut. Ein bisschen produktiv waren wir doch. Oder ich. Ich habe das Haus aufgeräumt und Küche und Bad geputzt. Aber danach wirklich viel Zeit auf der Couch verbracht.

Heute, einen Tag nach dem 1., wollte ich meine Pflanzen umtopfen und bevor es nach draußen geht, noch mal ein wenig gute Erde gönnen. Die Erde, die extra für Gemüsepflanzen im Handel erhältlich ist. Wir mussten mehrere Läden anfahren bis wir einen Sack ergattern konnten. Ärgerlich! Aber das Umtopfen konnte immerhin stattfinden.

Übrigens war das Herrchen alleine im Laden. Ich habe im Auto gewartet. Ich fand es blöd, wenn nur eine bestimmte Anzahl an Kunden in den Laden darf mitzukommen nur um meinen Mann zu begleiten. Andere sahen das anders, die sind gleich mit der ganzen Familie rein. Das hat dazu geführt, das mein Mann wie vor einem Club in einer Schlange stand und wartete, dass der Türsteher einen Wagen putzt und ihn endlich rein lässt. Verrück das ganze.

Paprika und Tomaten im Anzuchttopf

Skadi, die ebenfalls mit mir und Inuki im Auto wartete, fand das alles auch nicht so witzig. Jeder Maskenträger wurde kommentiert. Erst beim letzten Laden beruhigte sie sich allmählich. Im Anschluss an den Einkauf sind wir eine schöne Hunderunde gelaufen. Da konnte Skadi sich auch endlich wieder entspannen und den Stress weg laufen.

Skadi hat selbstverständlich auch beim Umtopfen geholfen. Sie hat die kleinen Anzuchttöpfchen geklaut und ist damit durch den Garten gerannt. Anschließend fand sie, dass Gemüse Erde echt super schmeckt und hat einiges davon im Haus verteilt. So ein Rotzlöffel 😀 Man könnte meinen, sie ist wieder zum Welpen geworden. Solche Anfälle hat sie manchmal. Dann flitzt sie wild durch den Garten, hat ihre 5 Minuten, stellt Blödsinn an und freut sich wohl, das ich darüber wirklich schmunzeln muss. Und Inuki? Der verbrachte seine Zeit lieber auf dem Sofa.

Wie habt ihr die Woche um den 1. Mai verbracht? Ward ihr schon mit Maske einkaufen? Bisschen komisch, oder?

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

2 Kommentare

  • Sandra

    Komisch trifft es und anstrengend. Einkaufen und ich sind ja eh keine Freunde, aber nun…da mache ich lieber alle anderen Dinge als mich irgendwo in einen Supermarkt zu begeben.
    Ansonsten ja es war zum Glück eine kurze Home Office Woche. Am 01. Mai waren wir hier spazieren und am faulenzen 🙂 Eigentlich sieht seit dem 01. Mai jeder Tag so aus. Ich habe bis einschließlich Mittwoch frei und genieße es nicht auf die Uhr schauen zu müssen.
    Aaron ist, da es nun nicht mehr regnet wieder sehr viel mit Buc im Garten und chillt.
    liebe Grüße
    Sandra mit Aaron

  • Isabella

    Liebe Dani,

    ich habe mich schon am Montage auf die kurze Arbeitswoche gefreut … auch wenn wir keine großen Pläne hatten. Aber im Garten is im Moment so viel zu tun und so viel will und muss noch umgestaltet werden, da sind solche langen Wochenenden echt klasse – da kann man auch etwas trödeln und gameln ohne schlechtes Gewissen.
    Auch bei uns war es zwischendurch regnerisch – so kamen wir auch zu unseren pausen und mussten noch nicht mal die umgesetzten Pflanzen gießen 😉 Wenn ich Deinen Bericht wegen des Baumarkts so lese, dann bin ich ganz froh, dass der bei uns druchgenend auf war – solchen Stau gab es hier nie.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.