Wenn es dem Hund nicht gut geht, geht es niemandem gut Einmal Wischen bitte

Skadi | Working Cocker Spaniel | Kleinstadthunde.de

Die vorletzte Nacht war super anstrengend. Ihr kennt das bestimmt auch. Sobald der Hund sich komisch verhält, merkwürdig auf dem Laminat umher tippelt, Würggeräusche, lautes hecheln – dann bin ich wach. Wie aus der Pistole geschossen.

Denn in der Regel, bei diesen Anzeichen, muss es schnell gehen. Sonst gehts in die Hose. Aber in der besagten Nacht habe ich die Kotzgeräusche nicht gehört. Erst als Skadi mich wach machte, weil sie noch mal raus musste.

Zum Glück habe ich die zwei Kotzhaufen auch ohne Brille gesehen bevor ich reingetreten bin. Mitten in der Nacht Wischen – wenn auch nur die kontaminierten Zonen – ist echt eine nervige Angelegenheit. Als ich dachte, wir könnten wieder schlafen gehen, hat Skadi es sich noch mal durch den Kopf gehen lassen. Also erneut alles beseitigt.

Natürlich kann ich ihr nicht böse sein. Sie macht es ja nicht mit Absicht und wenn mann brechen muss, dann muss man brechen. Das geht mir bei meiner Migräne nicht anders. Wenn da der Eimer nicht direkt neben meinem Bett stehen würde …

Der folgende Tag auf der Arbeit war dennoch nicht einfach. Die Augen auf halb Acht, die Laune im Keller und die Frisur jenseits von gut und böse. Immerhin ist mir eine Stunde Schlaf abhanden gekommen. Das macht sich bei mir immer echt schlimm bemerkbar. Dazu kam noch die Sorge, wie das Haus aussehen würde wenn ich nach Hause komme. Und wie es Skadi geht – natürlich.

Was uns bei Durchfall immer hilft: Moro Suppe!

Zuhause dann angekommen empfing mich Skadi als erstes. Schwanzwedelnd und voller Freude. Augenscheinlich ging es ihr gut. Im Körbchen allerdings die Reste von den paar Frühstücksreiskörnchen.

Skadi | Working Cocker Spaniel | Kleinstadthunde.de

Zum Glück besteht der Großteil unserer Hundeeinrichtung aus Kunstleder. Einmal abwischen und Desinfizieren und alles ist wieder schick. Bei Skadi allerdings nicht. Auf dem Spaziergang wirkte sie noch sehr angeschlagen und überhaupt nicht zufrieden. Eben wie bei Frauchen.

Das Agility Training haben wir lieber sausen lassen. Sicher ist sicher, und geregnet hat es schließlich auch.

Ich zerbreche mir immer noch den Kopf, was ihre Übelkeit ausgelöst haben könnte. Manchmal übergibt sie sich, wenn sie zu viel gefuttert hat. Aber dann nur einmal nach dem essen und das wars. Aber mehrmals in der Nacht und am nächsten Tag? Ich bin froh, dass das Abendessen, Reis und gekochte Möhrchen, drin geblieben ist.

Inuki und seine Magenprobleme – ein Vergleich

Interessant finde ich, dass Inuki eher so der Durchfall Hund ist und Skadi unsere geliebte Kotztüte. Herrchen nennt sie manchmal auch ganz liebevoll Kotzi 😀 Tatsächlich bekommt Skadi nur sehr sehr selten Durchfall. So selten, dass ich gar nicht sagen kann, wie oft bisher. Inuki dagegen hat einen sensiblen Magen. Der ist davon öfter und auch regelmäßiger betroffen. Ist euer Hund eher Marke Durchfall oder auch ein Kotzi?

KategorieAlltag

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.