Wieviel kostet ein Hund? midoggy Parade

wie viel Kosten Hunde monatlich im Jahr | kleinstadthunde.de

Als ich mir vor einigen Jahren meinen ersten Hund zugelegt habe, habe ich mir natürlich auch Gedanken über die Kosten gemacht.

Ein Hund frisst und braucht Austattung wie Körbchen, Leine usw. Ein Hund muss versichert sein und kostet Steuern. Dazu kommen noch kosten wie Hundeschulen und ggf. Vereine. Aber das hat mich damals, obwohl Studentin, nicht abgeschreckt mir einen Hund zu kaufen. Ich hatte vor mir Rücklagen zu schaffen und zu sparen. Als Studentin bin ich seinerzeit finanziell doch sehr eingeschränkt gewesen. Aber dem Hund sollte dennoch an nichts mangeln.

Mittlerweile habe ich gelernt, dass Hundehaltung ein teures Hobby sein kann, es aber nicht sein muss. Mit Preisvergleichen, Angebotsshopping und richtiges hamstern lassen sich einige Schnäppchen machen und Geld sparen.

Aber was zahle ich eigentlich im Jahr für meine Hunde? Eine Auflistung meiner Kosten hielt ich für eine echt spannende Geschichte und ich gebe zu, ein bisschen erstaunt war ich auch als ich die finale Summe gesehen habe.

Steuern

1x Jährlich: 100 EUR (30 EUR für Inuki, 80 EUR für Skadi als Zweithund)

Allerdings ist das von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. In Wilhelmshaven habe ich für beide zusammen 300 EUR bezahlt.

Anmeldung Nds. Hunderegister: 2x ca. 19 EUR einmalig im Leben des Hundes.

Hundeführerschein für Frauchen: 80 EUR einmal im Leben von Frauchen.

Versicherungen

Haftpflicht Versicherung monatlich: 7,59 EUR für beide.

OP Versicherung monatlich: 40 EUR für beide.

Nahrung

Futter monatlich: 30-40 EUR (Mittelklasse Nassfutter, je nach Angebot wechselnde Marken).

Futter alle 3 Monate: 35 EUR (Mittelklasse Trockenfutter).

Snacks: ca. alle 3 Monate: 20 EUR (Naturkausnacks aus Pansen, Kopfhaut oä, wird auf Messen eingekauft.).

Belohnungshappen alle 2 Monate: normales halbfeuchtes Hundefutter für rund 15 EUR für 2-3 kg.

wie viel Kosten Hunde monatlich im Jahr | kleinstadthunde.de

Zubehör

Leinen und Halsbänder werden von mir selber gemacht. Da dass mein persönliches Hobby ist, führe ich diese Kosten hier nicht auf.

Hundebettchen und Körbchen haben wir in den letzten 7 Jahren 3x gekauft und alle Betten leben noch und werden weiterhin genutzt. Die Kosten beliefen sich seinerzeit auf 280 EUR. Hier macht es sich natürlich bezahlt. dass ich von Anfang an hochwertig eingekauft habe.

Spielzeug kaufe ich dann und wann. In der Regel sind es ca. 20-30 EUR pro Quartal. Wenn überhaupt.

Näpfe wurden hier 2x gekauft. Bezahlt habe ich keine 50 EUR dafür.

Tierarzt

Wir haben bisher das Glück, nicht dauerhaft bei unseren Tierärzten aufschlagen zu müssen.

Kastration Inuki: 160 EUR

Kastration Skadi: 250 EUR

Impfungen: alle 3 Jahre ca. 120 EUR für beide.

Hundeschule/Verein

Hundeschule oder Vereine besuche ich zur Zeit nicht. Daher habe ich auch keine monatlichen Kosten diesbzgl. mehr.

Unterm Strich

 

Unterm Strich sind es also im Jahr 1465,40 EUR laufende Kosten, alle 3 Jahre zusätzlich 120 EUR. Das bisherige Zubehör und einmalige Kosten belaufen sich auf 448 EUR.

Ich persönlich finde, bei uns halten sich die Kosten im Rahmen. Trotzdem hatte ich eher so mit 700 EUR im Jahr gerechnet. Mehr geht immer. Aber auch weniger. Sparen lohnt sich meiner Meinung nach immer, sofern am richtigen Ende.

Ich versuche, mein Hundefutter dann zu kaufen, wenn Zoo+, Fressnapf, Hundeland oder andere übliche Online Shop Händler Aktionen haben. Gerade zu Feiertagen, Black Fridays; persönliche Geburtstagsmailings und Newsletter Goodies. Gutscheine verwende ich auch liebend gerne und warte manchmal mit dem Einkaufen, bis ich einen passenden gefunden habe.

In dem Hundeforum, wo ich gerne lese und schreibe, befindet sich sogar eine entsprechende Gruppe wo gegenseitig auf Aktionen hingewiesen wird und Gutscheine geteilt werden. Ich kann behaupten, einige Euro dadurch gespart zu haben.

Um einige Kosten komme ich jedoch nicht herum. Steuern müssen gezahlt werden, weil es das Gesetz so will. Eine Haftpflichtversicherung ist bei uns auch Pflicht. Aber die hätte ich auch ohne gesetzlichen Zwang abgeschlossen. Genauso wie die OP-Versicherung die uns in einem Fall der Fälle den Rücken stärkt.

Habt ihr eure monatlichen Kosten schon einmal aufgelistet? Wart ihr auch so erstaunt wie ich? Und vor allem: Seid ihr Fraktion Sparfuchs oder eher “was kost die Welt?”-Shopper?

KategorieBloggeraktionen

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

1 Kommentare

  1. Seit 3 Jahren schreibe ich meine Kosten für Aaron auf, einfach um mal wirklich schwarz auf weiss zu sehen, was gebe ich aus und wo könnte ich schlauer planen (im Sinne von Angebote bei Futter nutzen, so wie du es ja auch beschrieben hast).
    2018 1.336,52 € und 2017 waren es 1.126,49 €. Dieses Jahre komme ich vermutlich drüber, da seine Krallen leider nun öfter Tierarztbesuche nötig machen. Aber beim Tierarzt würde ich nicht sparen wollen und bei einem älteren Hund (wird ja nun 9), muss ich ja nun mit Mehrkosten rechnen.
    Eigentlich könnte ich nur bei der Fütterung noch an den Kosten schrauben, weil ich da nicht immer auf Aktionen geachtet habe.

    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.