Das große Krabbeln Wie uns Insekten bei der Ernährung unserer Hunde helfen können

Bellfor Trockenfutter mit Insekten | kleinstadthunde.de

Werbung

Insekten sind im Trend. Tatsächlich habe ich in unserem Supermarkt auch kleine hochpreisige Döschen und Fläschen mit Krabblern entdeckt – zum menschlichen Verzehr. Verrückt, oder? Wenn also Menschen Insekten essen könnten wenn sie es wollten, dann ist das doch bei unseren Haustieren auch möglich?  Und wenn ich den Berichten zu den Hundemessen anderer Blogger glauben schenken darf, sowieso schon in aller Munde.

Ich gebe ja zu, ich bin sehr neugierig. Aber ein Insekt habe ich trotzdem noch nie gegessen. In anderen Ländern jedoch, gerade im asiatischen Raum, ist das total normal. Angeblich sogar super lecker. Ich bin gespannt, wann Insekten für uns Menschen ganz selbstverständlich zum Speiseplan dazu gehören werden. Denn ganz ehrlich? Die Fleischproduktion ist ein Klimakiller. Das sollten wir mittlerweile alle wissen. Und auch für unser Hundefutter wird Fleisch produziert. Mal mehr, mal weniger. Je nach Futtersorte. Bei der Insektenproduktion sieht es wieder ganz anders aus.

Denn die Insektenzucht braucht im Vergleich zur Nutztierzucht nur einen Bruchteil an Ressourcen. Bei der Produktion entstehen fast keine Treibhausgase und es kann 100% einer Larve verwendet werden. Und im Gegensatz zu anderen Nutztieren lieben es die Insekten mit vielen anderen Insekten auf engem Raum zu sein. Es ist ihre natürliche Umgebung und keine Tierquälerei.

Und da ich ja – wie schon gesagt – neugierig bin, habe ich nicht Nein gesagt als Bellfor uns einige Futterproben auf Insektenbasis zuschicken wollte. Ich bin total gespannt gewesen auf dieses Futter. Ich wollte wissen, wie es aussieht, ob noch Insketen erkennbar sind, wie die Konsistenz des Futters ist, wie es riecht und vor allem – fressen Inuki und Skadi es?!

Angekommen sind bei uns 10 KG Trockenfutter Naturgut-Schmaus – Insekten – Getreidefrei und Kaltgepresst von Bellfor und 6 Dosen Nassfutter von Bellfor. Außerdem auch ein paar Tütchen Leckerchen.

Das Trockenfutter ist kaltgepresst und getreidefrei. Es besteht zu 82 % aus Insekten. Genauer gesagt aus Larven der schwarzen Soldatenfliege. Das besondere an dieser Larve ist, dass sie gefressene pflanzliche Proteine in tierische Proteine umwandeln kann. Somit ist diese Larve eine besonders wertvolle Proteinquelle für den Hund.

Der Rest des Hundefutters besteht aus erntefrischen Kartoffeln, Kartoffelmehl, erntefrischen Erbsen, tierisches Fett, erntefrischen Süßkartoffeln, Bierhefe, Mineralstoffe, Leinsamen, Lachsöl, Inulin (FOS), erntefrischen Karotten, erntefrischen Tomaten, erntefrischer Apfel, Mango, Pflaume, Banane, Cranberry, Brennnessel, Echinacea, Thymian, Basilikum, Sellerie, Spirulina, Yucca-Schidigera-Extrakt.

Für mich sind diese Inhaltsstoffe in Ordnung und ich füttere sie bedenkenlos. Sicherlich gibt es Ernährungscracks in der Hundeszene, die diese Zusammensetzung nicht füttern würden. Das muss jeder für sich entscheiden.

Bei dem Nassfutter handelt es sich um das Landgut-Menü von Bellfor – Insekten – Getreidefrei. Die Zusammensetzung ist wie folgt: Insekten 61% (Schwarze Soldatenfliege), Karotten 7%, Süßkartoffeln 6%, Mineralstoffe, Cranberry, Äpfel, Leinöl, Rosmarin, Oreganoblätter. Auch hier ist die Zutatenliste für mich total in Ordnung.

Aber nun die spannendste Frage für mich: Wie sieht Hundefutter aus Insekten aus? Ganz ehrlich? Total langweilig. Es ist halt ganz normales, gepresstes Trockenfutter in Pellets oder eben püriertes Nassfutter. Larven, Insekten oder Teile davon sind nicht zu erkennen.  Vielleicht habe ich auch einfach nur zu viel Dschungelcamp geschaut. Nur, es riecht etwas anders. Die Kräuter, besonders Rosmarin, sind sehr dominant und ungewohnt.

Und geschmacklich? Bei dem Nassfutter haben Inuki und Skadi zugeschlagen – wie immer. Futterluke auf und rein damit. Beim Trockenfutter jedoch … da haben beide erst einmal sparsam geschaut. Skadi hat sich als erste getraut und gefuttert. Und bei Inuki musste der Hunger Überredungskünste leisten. Aber jetzt, nach einigen Wochen, fressen sie es wie jedes andere Futter auch.

Übrigens: Die Leckerchen wurden ohne mit einer Wimper zu zucken gefressen.

Bellfor Insekten Happen | kleinstadthunde.de

Für Skadi sind die Pellets ideal. Weder zu groß noch zu klein. Bei Inuki jedoch hätten die Pellets etwas größer sein können. Die Pellets kleben wohl auch noch eine ganze Weile nach dem Futtern in den Zähnen fest. Jedenfalls schmatzt Skadi noch Minuten danach vor sich hin.

Gefüttert habe ich das Futter nun 4 Wochen. Da noch etwas von dem Trockenfutter übrig ist, werde ich es weiter füttern. Denn, der Kotabsatz ist unauffällig gewesen, es gab kein Pupskonzert und das Fell sieht nach wie vor gesund aus. Sie haben weder zu- noch abgenommen. Das Allgemeinbefinden hat sich ebenfalls nicht negativ verändert. Und futtern tun es die beiden auch.

Ich würde dieses Futter also ohne Bedenken auch weiterhin verfüttern und selber kaufen. Hätten wir mit einer Futtermittelallergie zu kämpfen, sowieso. Und Inuki und Skadi schmeckt es augenscheinlich ja auch. Warum also nicht?!

1 Kommentare

  1. Klasse Beitrag. Ja man hört immer mehr von der Alternative und Aaron hat auch bereits ein Insekten Trockenfutter mal bekommen. Hat er wie alles andere gefressen. Ich finde diese Alterantive wirklich sehr gut und hoffe, dass da noch mehr umdenken kommt.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.