Eier für den Hund? Was gibt es bei der Fütterungs von Eiern zu beachten und sind sie wirklich so gesund?

Eier. Ich glaube, von keinem Nahrungsmittel habe ich in der Hundefütterung so viel gutes gehört. Selbst als Kind wurde mir schon beigebracht, dem Hund mindestes einmal in der Woche ein Ei zu geben. Das sei gut fürs Fell und für die Gesundheit. So haben unsere Schäferhunde damals regelmäßig rohe Eier in den Napf bekommen. Und eine extra Portion gab es zum Fellwechsel gerne mal zusätzlich dazu.

Tatsächlich waren rohe Eier auch die einzige Nahrungsergänzungen die die Hunde meiner Eltern “früher” neben Hundefutter und Essensresten bekommen haben.

Und auch heute, wo es fast zu jedem Thema Nahrungsergänzungen im Kapselformat gibt, sind Eier immer noch im Trend.

Eier enthalten viele Nährstoffe und sind reich an Protein und Fett. Noch dazu enthalten sie essentielle Fett- und Aminosäuren. Sie unterstützen den Stoffwechsel der Hunde, die Neubildung von Zell- und Muskelgewebe und die Fettsäuren tragen zu schönem, glanzvollem Fell bei.

brot-ei-essen- kleinstadthunde.de

Leider leider füttern die meisten sie jedoch völlig falsch. Meine Eltern auch. Ich ebenfalls bis vor einigen Monaten. Und ganz viele Facebook Nutzer, die regelmäßig Näpfe posten, auch. Denn die Eier sind in der Regel roh und mit Eiklar in den Napf gegeben worden. Und der Übeltäter ist das Eiklar.

Denn im Eiklar sind Bestandteile von Avidin und Trypsininhibitoren enthalten. Diese Eiweiße beeinträchtigen die Verdauung und Nährstoffaufnahme. Die Fütterung von rohem Eiklar kann also zu Mangelerscheinungen führen (und würde ohnehin die positiven Eigenschaften des Dotters zunichte machen).

Durch das Kochen der Eier werden Avidin und Trypsininhibitoren aber deaktiviert. Eiklar kann also gekocht gerne verfüttert werden, Eidotter in jedem Fall.

Photo by Plush Design Studio from Pexels | kleinstadthunde.de

Allerdings können rohe Eier auch Krankheitsüberträger sein, daher wären gekochte Eier so oder so ratsamer als rohes Eidotter. Aber ich gebe zu, manchmal schlecken auch meine Hunde Eidotter roh – sie finden es einfach super lecker. Aber das geht wirklich nur wdann, wenn die Eier super frisch sind. Ansonsten werden die Eier vorher gekocht. Dann besteht absolut keine Infektionsgefahr mehr.

Ach ja – saubere Eierschalen enthalten viel Kalzium. Das kann auch von Hunden verwertet werden. Einfach in einem Mörser ganz fein zerbröseln und über das Futter geben. Ob roh oder gekocht spielt dabei keine Rolle.

Füttert ihr euren Hunden regelmäßig Eier? Bevorzugt ihr es gekocht oder roh?

KategorieErnährung

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

4 Kommentare

  1. Aaron bekommt regelmäßig von uns gekochte Eier ab und das Eigelb eines rohen Eies ab und an.
    Als Nahrungsergänzung für Calcium habe ich tatsächlich Eierschalenpulver. Weil so häufig essen wir dann doch keine Eier und Aaron hatte früher mal einen Calcium Mangel
    liebe Grüße
    Sandra

    • Eierschalen werden hier neuerdings auch gefuttert. Es wundert mich, dass Inuki und Skadi sie überhaupt fressen 😀

      Liebste GRüße
      Dani mit Inuki und Skadi

  2. Ich gebe zu, bei uns bekommen die Hunde ab und an mal ein ganzes rohes Ei mit Wasser verquirrlt – und ich habe auch, nachdem ich darauf immer mal wieder angesprochen wurde mit unseren verschiedenen Tierärzten gesprochen (in Lauf der Jahre). Bei allen war der Grundtenor der gleiche: ab und an mal ein komplettes auch rohes Ei schadet einem gesunden Hund nicht. Damit sind wir bis jetzt auch immer gut gefahren – allerdings reden wir hier auch nur von 5 – 6 Eiern pro Jahr für 2 Hunde!
    Ich finde es wichtig, darauf hinzuweisen – denn mancher würde davon ja auch druchaus mehr füttern.
    Den Rest gibt es hier auch in gekochter oder gebratener Form 😉

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    • Bei eurer Menge an Eiern würde ich nun auch nicht von schlimmen Folgen ausgehen 😀 Allerdings, die Wirkung des Eigelbs auf den Hundekörper ist durch das Eiweiß dann gleich Null 😀 Wenn du allerdings das Ei nur gibst, weil es gut schmeckt, dann ist ja so oder so alles ok 😀

      Liebste Grüße
      Dani mit Inuki und Skadi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.