Alltag

Stadthund vs. Landhund

Inuki, Skadi und Ich wohnen in der Stadt, während Ghandi bei meinen Eltern ein Leben auf dem Land lebt. Papa sagt ständig, ich solle doch wieder aufs Land ziehen, das sei doch viel viel schöner für die Hunde. Aber ist das wirklich so? Kann man ein Hund nur auf dem Land halten? Kann ein Hund nur auf dem Land glücklich werden? Nun, dazu habe ich mir mal einige Gedanken gemacht:
Landleben Stadtleben
weites Land zum rennen Hundefreilaufgelände
Kuhfladen zum wälzen Entenkacke im Park zum wälzen
leere Felder zum Ball spielen Hundefreilaufgelände um mit Hunden zu spielen
frische Landluft abwechlungsreiche Stadtluft
wenige, dafür gute Hundekumpel viele Hundekontakte
die Hundeleine nur pro forma dabei Leinenpflicht mit Kontrolle durchs OA
niedrige Hundesteuer meist sehr hohe Hundesteuer
Landleben – weite Felder laden zum spielen ein
Stadtleben – einfallsreich und flexibel ist hier die Devise

Wie Ihr seht, kommt es auf die Auslegungssache und den Blickwinkel an. Der einzige Grund für uns wieder aufs Land zu ziehen wäre ein eigener Garten. Wäre ich nun nach wie vor nicht mit dem Auto mobil und könnte somit nicht aus der Stadt raus zum Gassi gehen, dann würde ich definitiv wieder aus Land ziehen. 
Sonnenuntergänge sind aber immer eine Wucht, egal wo.

Was meint ihr, wo wurde das letzte Bild aufgenommen, Stadt oder Land? Und wo wohnt ihr? Was findet ihr besser? Und warum?

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

0 Kommentare

  • Lilly and Me

    Also ich glaube das letzte Foto wurde in der Stadt aufgenommen, weil man im Hintergrund einen Kran erkennen kann 😉 Vielleicht täusche ich mich aber auch 😉

    Dann muss ich sagen, dass wir mitten in der Pampa wohnen und trotzdem 90€ Hundesteuer zahlen – Ausnahmen bestätigen die Regel 😉

    Trotzdem sind wir absolute Landeier und könnten uns ein Leben in der Stadt nicht vorstellen. Die Ruhe, der Platz und die frische Luft, das sind alles Dinge, die ich nicht missen möchte 🙂 Aber diese Entscheidung muss wohl jeder für sich selbst treffen 😉

    Liebste Grüße

  • Bente

    Land oder Stadt – also ich glaube es kommt im Endeffekt darauf an, was der HH daraus macht oder nicht. In der Stadt gefallen mir die Hundeauslaufgebiete, auf dem Land alles andere 🙂
    Das Bild mit dem Strommasten kann auf dem Lande, ebenso wie am Sadtrand aufgenommen sein – bin gespannt.

    Liebe Grüße – Monika mit Bente

  • Socke- nHalterin

    Hallo,

    ich glaube, dass es völlig egal ist, wo ein Hund lebt. Es kommt darauf an, wie der Hundehalter es schafft den Bedürfnissen seiner Fellnase gerecht zu werden.

    Ich wohne eher ländlich und finde es prima hinter dem Haus sofort zu einem stundenlangen hundefreundlichen Spaziergang starten zu können. Also wunderbar bequem. In der Stadt müsste ich wohl öfter ins Auto steigen. Ich genieße es, nicht in einem Mietshaus zu wohnen, wo Socke vielleicht viele Treppen zum Erreichen der Wohnunhg steigen muss und natürlich keine Rücksichtnahme auf Nachbarn nehmen zu müssen.

    Aber ich denke es gibt hier nicht eine richtige Antwort…,

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  • Deco

    Ich denke das das letzte Bild auch in der Stadt aufgenommen wurde.
    Mal abwarten !

    Also ich muss immerwieder sagen – Ich bin ein total Landmensch und fühle mich dort sehr wohl.

    Aber es stimmt – es kommt drauf an was man aus der Situation macht ;-).

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.