Alltag

JadeWeserPort

Der JadeWeserPort. Der erste und einzige Tiefwasserhafen in ganz Deutschland wurde im September 2012 in Betrieb genommen. Nach etlichen Verzögerungen versteht sich. Ein Schiff hatte bis dahin aber doch schon angelegt. Nämlich ein beschädigtes Containerschiff, die MSC Flamenia das bis dahin kein anderer Hafen beherbergen wollte.
Das Hafen- und Logistikgelände  ist ca. 390 ha groß und bildet sogar einen eigenen Stadtteil. Der Hafen soll wirtschaftlich ein wahre Goldgube sein. Bisher herrscht allerdings noch Flaute. Wenn man den örtlichen Berichterstattern glauben soll laufen in der Woche 2 höchstens 3 Schiffe ein. Und zu welchen Kosten? Der einzige Sandstrand Wilhelmshavens, der Geniusstrand nebst Campingplatz wurde vernichtet und Brutplätze für bedrohte Vogelarten des Wattenmeers zerstört. Und das alles für die Wirtschaft. Aber wehe man geht in einem Naturschutzgebiet spazieren, dann gnade dir der Hundegott.
Wir machen das beste draus, und besuchen immer noch das Stück Sandstrand welcher noch ganze 5 Meter lang ist. Zum Glück darf man auf der auf der Anlage spazieren gehen (Wer weiß wie lange noch). Wenigstens etwas. Dann können wir die Augen schließen, den Meeresduft einatmen und uns den Strand vorstellen.
Im Hintergrund sieht man die Containerbrücken von denen wohl
 nicht mehr als die Hälfte in Betrieb sein dürfte.
Das wars auch schon mit dem Sandstrand
Dann warten wir eben auf unsere Hundekollegen

So sah es zu Beginn der Bauarbeiten aus. Krasser Unterschied, oder?

Hi, ich bin Dani, Bloggerin und Autorin bei Kleinstadthunde. Ich liebe leckeres Essen, tolle Schokolade, spannende Serien und jegliche Art von Abenteuer. Du kannst mich auch auf Facebook und Instagram finden.

0 Kommentare

  • Arno "Arnino"

    Hallo Inuki,
    ich finde ein Strand ist immer eine tolle Sache, wenn ich ins Wasser springen kann, ist die Welt in Ordnung! Aber vorher sah das ganze schöner aus! Hoffentlich war es nicht umsonst und hoffentlich kommt bald mehr Arbeit!
    Liebe Grüße aus dem Süden
    Dein Arno

  • Emma

    Hallo Inuki,
    Natur gegen Wirtschaft. Der Verlierer steht fest. Bei uns wird alles mit Solarparks voll gepflastert. Da fragt auch keiner mehr nach Tieren und Brutgebieten oder Schonzeiten. Wiese? .. Fast alles weg.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

  • Roveena und Aaron

    Hallo Inuki, dass ist immer wieder schlimm wie die Menschen die Natur so sträflich verletzen und die wenigen schönen Gebiete nicht erhalten werden.
    Ich kann es auch nicht verstehen, dass sowas möglich ist, aber bei uns sollten laut Schild Hunde nicht ins Watt dürfen ^^ als würden die etwas zerstören oder verdrecken.

    liebe Grüße
    Roveena und Aaron

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.